SC Hassia: höchster Mitgliederstand seit 15 Jahren

Jahreshauptversammlung: Tiziana Wick und Uwe Schaub neu im Vorstand / Alte Herren schuften 321 Stunden in den Kabinen / Hohe Auszeichnung für Wolfgang Hamann
Jahreshauptv 20162Die „gefühlte“ positive Entwicklung des SC Hassia Dieburg hat der Vorstand des Vereins nun auch auf seiner diesjährigen Jahreshauptversammlung mit konkreten Zahlen und Fakten untermauert. Der Sportclub vom Wolfgangshäuschen konnte dabei nicht nur finanziell und infrastrukturell auf überzeugende vergangene Monate zurückblicken.
Denn schon die Mitgliederzahl als einer der grundlegenden Werte, an denen sich die Vereinsarbeit messen lässt, gab im Beisein von 40 Mitgliedern Grund zur Freude. Die in ihren jeweiligen Kerngebieten referierenden Vorstandsmitglieder Detlev Struckmeier, Gerald Grohe und Hubertus Euler vermeldeten unter anderem einen Stand von 536 Mitgliedern.
Das ist der höchste Wert seit 15 Jahren. Letztmals mehr Hassianer gab es 2001. Im Kalenderjahr 2015 verzeichnete der SC Hassia 75 Eintritte, denen 41 Austritte gegenüberstanden.


Statistisch erhoben wurde auch, dass sich die Dauer der Mitgliedschaft beim Verein vom Wolfgangshäuschen ebenfalls erhöht hat. Weiteres Wachstum könnte die neu gegründete Abteilung Frauen- und Mädchen-Fußball bringen. In der neuen Saison werden (wie berichtet) erste Teams in der offiziellen Punktrunde an den Start gehen. In Ergänzungswahlen erhielt die neue Abteilung auf der Jahreshauptversammlung auch eine Stimme im Vorstand: Tiziana Wick ist neues Vorstandsmitglied des SC Hassia und vertritt dort die Kickerinnen. Ebenfalls ergänzend in den Vorstand gewählt wurde für die Alten Herren Uwe Schaub. Zu den anderen Vorstandsämtern finden erst 2017 wieder Wahlen statt. Herausragendes schaffte der SC Hassia in den vergangenen Monaten auch im infrastrukturellen Bereich: Nachdem man zuvor schon die Heizungsanlage erneuert hatte, die monatlich mehr Ersparnis bringt, als Zins und Tilgung für den aufgenommenen Kredit kosten, stemmten die Blau-Weißen die Sanierung ihrer Kabinen. Hier sollen auch aufgrund der zusätzlichen Teams bei Frauen und Mädchen bald noch weitere Räume neu geschaffen, dazu ein Wanddurchbruch vorgenommen werden. Extrem fleißig waren 2015 die Alten Herren: Sie schufteten ehrenamtlich 321 Stunden und trugen damit entscheidend dazu bei, dass der SC Hassia für den Kabinenumbau nicht einmal einen Kredit aufnehmen musste. Der Sportclub stemmte das Projekt bislang aus eigenen Mitteln, schloss das vergangene Jahr daher auch mit einem überschaubaren Minus aus. Die Werte für die ersten vier Monate dieses Jahres zeigen aber schon wieder, dass der Verein inzwischen stetig mehr einnimmt als ausgibt und dadurch neue Handlungsspielräume erlangt. Die können in diesem Jahr für weitere Vorhaben ausgeschöpft werden. So warten am Parkplatz auf dem ehemaligen Hartplatz etwa noch 30 Tonnen Schotter darauf, verteilt zu werden. 30 Tonnen wurden bereits aufgebracht, noch ist der Parkplatz aber nicht in gutem Zustand. Von der Optimallösung - einer 100 000 Euro teuren Pflasterung - hat man sich aus Kostengründen verabschiedet. Sportlich läuft es derzeit nicht nur bei den Aktiven (die erste Mannschaft hat noch Aufstiegschancen in der Kreisoberliga, die zweite Mannschaft ist designierter C-Liga- Meister) rund, sondern auch bei der Jugend. Der Vorstand würde einem Erstmannschaftsaufstieg in die Gruppenliga nicht im Weg stehen, das Budget in diesem Fall aber nicht ändern. Personell sind ebenfalls wichtige Weichen gestellt. Torsten Schnitzer bleibt auch 2016/17 noch einmal Erstmannschaftscoach, Stefan Fäth und Christian Enders trainieren weiter die zweite Mannschaft. Mit der Arbeit des noch recht neuen Platzwarts Giovanni Carreiro ist man sehr zufrieden; er wohnt auch in der Wohnung des Vereinsgebäude und wird am letzten Juli-Wochenende aus nächster Nähe eine Großveranstaltung mit dreitägigem Aktiventurnier, Altherren-Spiel gegen die Traditionself des SV Darmstadt 98 sowie ein Open Air mit den Isartaler Hexen miterleben .

Besondere Aufmerksamkeit zuteil wurde auf der Jahreshauptversammlung Heinz Fäth, Bertram Siebert und Christian Gampe. Ihnen wurde zum Jahreshauptv 20161Kreisfußballtag im März in Schaafheim der Verbandsehrenbrief des Hessischen Fußball-Verbands (HFV) verliehen. Wolfgang Hamann wurde auf Initiative des Verbands und auf den vorausgegangenen Antrag des Kreisfußballwarts Heinz Zulauf aufgrund langjähriger verdienstvoller Mitarbeit im HFV
die Verbandsehrennnadel in Silber verliehen. Sie ist die zweithöchste Auszeichnung des HFV. Am Mittwochabend schied der SC Hassia im Kreispokal-Halbfinale trotz kämpferisch, aber auch spielerisch starker Leistung gegen den zwei Klassen höher spielenden Verbandsligisten Viktoria Urberach mit 1:3 nach Verlängerung aus. Nach 90 Minuten hatte es 1:1 gestanden. Den Hassia-Treffer erzielte Mirko Trninic. Das Finale bestreiten nun Urberach und der TSV Lengfeld.
Zum Foto: BU: Ausgezeichnete Hassianer: Christian Gampe (2. v. l.), Heinz Fäth (Mitte) und Bertram
Siebert (2. v. r.). Links Vorstandsmitglied Gerald Grohe, rechts Vorstandsvorsitzender Detlev
Struckmeier. (Foto: p)
Jens Dörr, veröffentlicht im Dieburger Anzeiger

Tanzen mit Spaß und Niveau
Zur Tanzschule Wehrle

 

Aktuelle Downloads:

Zum Seitenanfang