Dem SC Hassia geht es immer besser

Vorstand auf Jahreshauptversammlung wiedergewählt / Mitgliederzahl auf mehr als 500 gestiegen / 3:1-Sieg in Schaafheim

Dem SC Hassia Dieburg geht es immer besser - nicht nur in sportlicher, sondern vor allem in finanzieller, infrastruktureller und vereinspolitischer Hinsicht. Ihre Zufriedenheit mit den augenfälligen Entwicklungen seit dem 100. Vereinsgeburtstag vor zwei Jahren dokumentierten die Mitglieder am Donnerstagabend auf der
Jahreshauptversammlung: Dort wurden sämtliche Personen des Vorstands sowie die Verwaltungsbeiräte mit einstimmigen Voten auf ihren Positionen bestätigt. Am Sonntag gelang der ersten Mannschaft bei Viktoria Schaafheim zudem ein 3:1-(1:1-)Auswärtssieg. 

 

Den SC Hassia führen auch in der nächsten zweijährigen Amtsperiode geschäftsführend Detlev Struckmeier (Vorsitzender des Vorstands), Gerald Grohe (Stellvertretender Vorsitzender), Hubertus Euler (Vorstand Controlling & Finanzen) sowie Oliver Rebel (Vorstand Sport & Sportentwicklung). Dem erweiterten Vorstand gehören Matthias Gärtner (Schriftführer und Beisitzer Alte Herren), Bernd Witzel (Jugendleiter), Roland Jaensch (Spielausschuss-Vorsitzender), Daniel Christ (Beisitzer Senioren), Hanne Senf und Christian Gampe (beide Beisitzer Jugend) an. Den Verwaltungsbeirat bilden Melanie Wehrle, Hans-Friedrich Busch, Jakob Braun, Franz Christ und Bertram Siebert.

Während sich sportlich die erste Mannschaft unter Spielertrainer Torsten Schnitzer in der Kreisoberliga etabliert hat und für die zweite Mannschaft von Stefan Fäth und Christian Enders in der kommenden Saison die mittels fast geschaffter D-Liga-Meisterschaft wartende C-Liga nur Durchgangsstation sein soll, schließt der Sportclub im Sommer mit der Bildung einer A-Junioren-Mannschaft die letzte derzeitige Nachwuchslücke. Als Jugendkoordinator ist seit Anfang des Jahres Milovan Markovic engagiert - Struckmeier lobte im Pressegespräch nach der Versammlung noch einmal dessen großen bisherigen Einsatz und dessen sehr häufige Präsenz am Wolfgangshäuschen. Infrastrukturell läuft derzeit die Sanierung der Umkleidekabinen und Duschen. „Die Arbeiten wurden an Dieburger Firmen vergeben und sollen bis Ende Mai fertig sein“, so der Stand laut Struckmeier. Damit könnte der neue Trakt im Juni genossen werden, wenn an jedem Samstag mindestens ein Turnier stattfindet: Am 20. Juni Turniere der F- und E-Jugend sowie am 27. Juni ein großes Ministrantenturnier des Diözesanverbands. Bereits in Aktion ist die neue Heizung, die 50 000 Euro kostete, sich Struckmeier zufolge aber durch die niedrigeren Betriebskosten „von selbst“ finanziere. Während die Einzäunung des Geländes ebenfalls fertig ist und der Parkplatz in Kürze saniert sein wird, soll der SC Hassia in wenigen Jahren über den angestrebten Kunstrasen verfügen. Auf ein genaues Datum wollte sich Struckmeier wegen Unwägbarkeiten bei der Finanzierung noch nicht festlegen. Stichwort Finanzen: „Wir haben gut gewirtschaftet, für 2013 - für dieses Jahr ist die Bilanz bereits fertig - ein positives Betriebsergebnis erzielt, zahlen auch keine Dispozinsen mehr.“ 2014 werde „noch besser“ ausfallen, so Struckmeier. Er freute sich auch darüber, dass der Sportclub wieder die Mitgliedermarke von 500 übersprungen hat, unter die man vor drei, vier Jahren gesunken war. Relativ bedeutungslos, mit dem 3:1-Sieg aber erfolgreich, war die Partie der ersten Mannschaft am Sonntag in Schaafheim. Nach dem Führungstreffer der Gastgeber (9. Minute) drehten Antonio Capobianco per Drehschuss (24.), Pierre Müller (54.) und Micha Harbusch (90. + 2) die Partie verdientermaßen um. Am Sonntag (15 Uhr) empfängt der SC Hassia Spitzenteam SV Germania Babenhausen. Die Aufstellung des SC Hassia in Schaafheim: L. Sauerwein -
Karaca, Nath, Gunkelmann, Machado - N. Böttler (70. Schnitzer), M. Böttler, Capobianco (86. To. Durmus), Müller (90. + 1 Embaye), Ta. Durmus - Harbusch. Das D-Liga-Derby zwischen dem SV DJK Viktoria II und dem SC
Hassia II endete 0:0. Die DJK ertrotzte vor 80 Zuschauern damit einen Punkt gegen den Spitzenreiter, für den unter anderem Carlos Rodriguez und Stefan Fäth gute Chancen ausließen. Für die DJK kam unter anderem Sebastian Albert dem Siegtreffer nahe. Der SC Hassia II empfängt am Sonntag (13.15 Uhr) Viktoria Schaafheim II, kann rechnerisch aber erst am Spieltag darauf aufsteigen.

jd

Tanzen mit Spaß und Niveau
Zur Tanzschule Wehrle

 

Aktuelle Downloads:

Zum Seitenanfang