Kein Sieger im Spitzenspiel – Kommenden Dienstag auf dem Hering

Tabellenführer gegen Verfolger, beste Abwehr gegen besten Angriff, beste Heim- gegen beste Auswärtsmannschaft. Es stand das Spitzenspiel der Kreisliga C Dieburg gegen den Tabellenzweiten TG Ober-Roden II an. Im Vergleich zum letzten Spiel standen Coemertpay, Pertz und Enders für Fäth, Intili und Rodrigues in der Startelf. Mit einem Sieg konnte man den Vorsprung auf 13 Punkte ausbauen.

Von Beginn an war unserer 1B ein wenig Nervosität anzumerken. Dass gewohnte sichere Passspiel kam an diesem Tag fast überhaupt nicht zum tragen und man agierte meist mit langen Bällen, die auf dem nassen Untergrund selten ihr Ziel erreichten. Trotz allem ging man nach knapp 20 Minuten in Führung. Einen Eckball von Enders köpfte Routinier Vendola unhaltbar ins lange Eck der Gäste. In der Folge kam man etwas besser ins Spiel und hatte mit Schönig und Klose die Chance das Ergebnis zu erhöhen. Auf der Gegenseite zeigten sich die Gäste vor allem bei Standartsituationen immer wieder gefährlich. Ein Kopfball ging nur knapp neben das Gehäuse von Struckmeier, einen verunglückten Klärungsversuch von Franz parierte Struckmeier stark und hielt die Führung fest. Kurz vor der Pause glichen die Gäste aus Ober-Roden dann doch noch aus. Mit etwas Glück setzte sich der Verteidiger gegen zwei Hassianer am eigenen Sechzehner durch, leitete den Ball weiter und durch das völlig offene Zentrum wurde der Ball , mit einem klasse Pass, auf den anlaufenden Uzundal gespielt. Dieser wurde vom herauseilenden Struckmeier unglücklich angeschossen und konnte schlussendlich den Ball ins leere Tor der Hassia heben. Einen bitteren Beigeschmack hatte dieser Treffer allerdings, denn zum einen stand der Torschütze klar im Abseits und sein Vorlagengeber hätte zu diesem Zeitpunkt nicht mehr auf dem Platz stehen dürfen. Gut zehn Minuten vorher holte dieser Coemertpay brutal von den Beinen und durfte sich beim Schiedsrichter bedanken für diese Aktion nur die Gelbe Karte zu sehen.

Nach der Pause taten sich dann beide Mannschaften schwer und man merkte dass sich keiner einen spielentscheidenden Fehler erlauben wollte. Immer wieder wurde das Spiel mit kleineren Fouls unterbrochen und ein richtiger Spielfluss kam in der zweiten Hälfte kaum noch auf. Die meisten Gelegenheiten kamen nun durch Standardsituationen auf. Die beste hatte Hamdi, der sich nach einer Freistoßflanke von Fäth den Ball auf die eigene Hand köpfte und so ein sicheres Tor verhinderte. Dramatisch wurde es dann kurz vor Ende der Partie, denn beide Mannshaften hatten innerhalb von 2 Minuten jeweils den Siegtreffer auf dem Fuß. Ein Eckball der Gäste wurde nur unzureichende geklärt und so ergab sich für Ufuk aus 8 Metern die große Möglichkeit die Führung zu erzielen. Seinen Schuss konnte Rodrigues aber gerade noch an die Latte lenken. Auch im folgenden Angriff hatte Rodrigues wieder seine Füße im Spiel. Einen Flanke von Fäth nahm er völlig freistehend im Strafraum der Gäste an, scheiterte aber mit seinem Versuch am Pfosten und auch sein Nachschuss fand nicht das Ziel.

So blieb es am Ende bei einem umkämpften Unentschieden, welches der Hassia aufgrund des Torverhältnisses die Relegation gesichert haben sollte. Aufgrund des spielfreien 1. Mai-Wochenendes muss unsere 1B bereits am Dienstag wieder ran, gespielt wird beim SV Hering. Bei einem Sieg und einer gleichzeitigen Niederlage Ober-Rodens wäre de Meistertitel perfekt.

Es spielten:
Struckmeier-Baumbach, Pertz, Franz, Embaye-Vendola, Coemertpay, Klose, Enders, Schönig-Hamdi (Fäth, Rodrigues, Euler)

 

Tanzen mit Spaß und Niveau
Zur Tanzschule Wehrle

 

Aktuelle Downloads:

Zum Seitenanfang