Willsch köpft 1B zur vorzeitigen Herbstmeisterschaft

Es war das, von beiden Trainern im Vorfeld, erwartet schwere Spiel gegen den Tabellenletzten aus Groß-Zimmern. Die Mannschaft aus der Nachbargemeinde steckt mit gerade einmal 4 Punkten aus den bisherigen 12 Spielen tief im Abstiegskampf. Im Vergleich zur Vorwoche stand Michal Franz erstmals nach Verletzung wieder in der Startelf, Jojo Euler rückte für den leicht angeschlagenen Hamdi in die Mannschaft.

Von Beginn an wurde die Taktik des FSV klar, mit allen Mann in der eigenen Hälfte stehen, die Räume vor dem eigenen Sechzehner eng halten und auf Fehler der Hassia hoffen um dann schnell zu kontern. Unsere 1B kam sehr schleppend ins Spiel und hatte sowohl mit der Taktik des Gegners als auch mit dem sehr schlecht bespielbaren Platz erstmals in dieser Saison große Probleme. Zwar lief der Ball gut in den eigenen Reihen, in den entscheidenden Situationen wurde aber meist die falsche Entscheidung getroffen. So dribbelte man sich das ein ums andere mal in seinem Gegenspieler fest oder brachte den einfachen Pass nicht zu seinem Mitspieler.

 

Auch über die Außenpositionen war man an diesem Sonntag nicht zwingend genug. Zwei Standardsituationen brachten dennoch die 1:0 Führung. Einen Freistoß von Enders konnte der FSV-Schlussmann noch parieren, die anschließende Ecke von Enders köpfte Willsch aus 6 Metern ein. Wer nun glaubte der FSV würde versuchen selber ein Tor zu erzielen wurde eines besseren belehrt. Denn trotz des Rückstands hielt der Gastgeber an seiner Taktik fest und da die Hassia bis auf 2 Fernschüsse nicht mehr gefährlich vors Tor kam, ging es mit 1:0 in die Pause.

Auch in Hälfte zwei blieb unserer Hassia nichts anderes übrig als weiter geduldig zu bleiben und auf einen Fehler in der Hintermannschaft des FSV zu warten. Da der Gastgeber aber weiterhin sehr diszipliniert spielte und die entscheidenden Zweikämpfe für sich entscheiden konnte, ließ die Hassia den Ball nun in den eigenen Reihen laufen und begnügte sich mit der 1:0 Führung. Mit der Zeit ließ die Konzentration der Hassia ein wenig nach und so kam der Gastgeber beinahe noch zum Ausgleich. Eine missglückte Kopfballrückgabe konnte Struckmeier gerade noch so entschärfen, kurz darauf vergab Trybek die Chance des Spiels für den FSV. Nach einer erneuten Unachtsamkeit setzte er sich gegen zwei Verteidiger durch und lief auf Struckmeier zu, um den Ball jedoch weit am Tor vorbei zu schieben. Erst in der Schlussphase gab der FSV seine defensive Haltung auf und es ergaben sich endlich mehr Räume für die Hassia. Cronauer traf in dieser Phase nur die Latte und nach einem Konter konnte Euler einen etwas zu strammen Querpass von Klose nicht im Tor unterbringen.

Ein wenig erinnerte das Spiel an den vergangen Bundesliga-Freitag, diesmal mit dem besseren Ende für den Favoriten. Schlussendlich muss man einfach mit dem Ergebnis zufrieden sein, denn auch für ein 1:0 gibt es nun mal 3 Punkte. Um das Positive hervor zu heben, zum fünften mal in dieser Saison beendete man das Spiel ohne Gegentor und auch im 12. Spiel ging man als Sieger vom Platz. Durch das Unentschieden im Ober-Rödener Derby sicherte man sich zudem die Herbstmeisterschaft in der Kreisliga C.

Am kommenden Sonntag wartet das nächste schwere Auswärtsspiel auf unsere 1B. Um 12:45 Uhr trifft man auf die Spvgg. Groß-Umstadt.

Es spielten:
Struckmeier-Baumbach, Pertz, Franz, Klose-Embaye, Fäth, Enders, Euler, Cronauer-Willsch (Hamdi, Intili, Rodrigues)

Tanzen mit Spaß und Niveau
Zur Tanzschule Wehrle

 

Aktuelle Downloads:

Zum Seitenanfang