1B verliert Spitze aus den Augen – Torwartwechsel zur Pause

Nach dem desaströsen Auftritt in der Vorwoche, wollte unsere 1B an diesem Sonntag Wiedergutmachung betreiben. Wie in den letzten Wochen üblich, musste die Mannschaft auch dieser wieder auf einigen Positionen verändert werden. Unter anderem kehrten Franz, Krolo und Sauerwein in die Startelf zurück, mit Neudert und Gerhard starteten abermals zwei Spieler der A-Jugend.

Die Hassia ließ den Ball zu Beginn der Partie gut durch die eigenen Reihen laufen und zeigte sich geduldig im Spielaufbau. Bereits nach sechs Minuten konnte Hamdi die Führung erzielen. Vorrausgegangen war ein klasse Pass von Enders, der eine Lücke in der Hintermannschaft erkannte und Hamdi mustergültig bediente. Nach einer guten halbe Stunde verfiel unsere Mannschaft jedoch abermals in den Modus der letzten Wochen und versuchte zu oft mit langen Bällen zu agieren. Diese stellten die Gäste nur selten vor Probleme und so kam es, dass Niedernhausen besser ins Spiel fand und sich das ein ums andere Mal in Richtung Hassia Tor aufmachte. Kurz vor der Pause kassierte die Hassia innerhalb weniger Minuten zwei Nackenschläge. Erst verletzte sich Sauerwein nach einem überharten Einsteigen gegen Ihn am Fuß, kurz darauf, in der durch die Behandlung angefallenen Nachspielzeit, erzielten die Gäste den Ausgleich.

Und damit noch nicht genug, denn zehn Minuten nach der Pause konnten die Gäste sogar in Führung gehen. Nach einem Angriff des FCN wurde der Ball nicht konsequent genug geklärt und landete bei Pfeifer. Dieser versuchte sein Glück aus gut 25 Metern und ließ mit seinem Schuss unter die Latte dem eingewechselten Struckmeier keine Chance. Anders als in der Vorwoche stemmt sich unsere Mannschaft dieses Mal gegen die Niederlage, nahm den Kampf an und hatte bis zur 72. Minute das ein ums andere mal Pech beim Abschluss. Erst Winterneuzugang Markus Mann konnte mit seinem ersten Treffer für die Hassia den verdienten Ausgleich erzielen. In der Schlussviertelstunde war es nun ein offener Schlagabtausch in der beide Mannschaften die Chance auf den Sieg hatten. Die größte hatten die Gäste, die zehn Minuten vor dem Ende einen berechtigten Strafstoß zugesprochen bekamen. Diesen konnte Struckmeier aber stark parieren und hielt seiner Mannschaft damit den Punkt fest.

Es spielten:

Sauerwein-Mann, Franz, Dinc, Gerhard-Enders, Krolo, Neudert, Euler-Fäth, Hamdi (Struckmeier, Kaya, Rodrigues)

 

Tanzen mit Spaß und Niveau
Zur Tanzschule Wehrle

 

Aktuelle Downloads:

Zum Seitenanfang